Gerichtstetten

Männergesangverein



Männergesangverein "Eintracht"

Bringt der 13. nur Pech oder auch Glück ?
Forscht man in der Geschichte des Männergesangvereins, dann kann der 13. nur ein Glückstag sein, denn genau am 13. Juni 1956 wurde auf Initiative des damaligen Ortspfarrer Wohlfarth in einer Gründungsfeier im Bürgersaal der Männergesangverein " Eintracht" aus der Taufe gehoben.
42 Männer, darunter viele junge Sangesfreunde, gaben sich das Ziel sich in Zukunft mit Liebe und Idealismus dem deutschen Lied zu widmen. Dieser Weg zum Ziel sollte durch die beiden Gründer, Pfarrer Wohlfarth als Dirigent und Oberlehrer Hummel als Organist, gesucht und vorbereitet werden. Schon an diesem ersten Tag im Leben des neu gegründeten Vereines wählte man einen Vorstand, den man üblicher Weise als die Männer der " ersten Stunde " bezeichnen kann. Zum Vorsitzenden wählte man Karl Heck, zum Schriftführer Hugo Heck, zum Kassenwart Georg Maurer und zum Notenwart Josef Lehnen, von denen heute bedauerlicherweise keine mehr unter uns Lebenden weilt. Ferner wurde schon bei dieser Vorstandswahl ein Mann von jeder Stimme in diesen Ausschuss gewählt und eine wöchentliche Probe festgelegt.
Durch fleißigen Probenbesuch und der unermüdlichen Arbeit von Pfr. Wohlfarth und Lehrer Hummel konnte dieser noch recht junge Verein schon im Jahre 1957 die ersten offiziellen Auftritte bei den Sängerfesten in Dittwar und Kupprichhausen verbuchen. Das erste Geld " ersang " man sich ebenfalls in diesem Jahr bei einer Weihnachtsfeier in Verbindung mit einer Theateraufführung und einem bunten Abend an der Fastnacht im Frühjahr 1958.
Doch was 1956 so gut begonnen, musste 1958 seine erste Krise erleben. Durch den Weggang von Pfr. Wohlfarth und einiger Sänger stand man vor der Frage, Auflösung oder weiterer Bestand ? Doch der Verein überstand diese schwere Probe und man entschloß sich gemäß dem Grundsatz bei der Gründung mit frischem Elan weiterzumachen.
Oberlehrer Hummel übernahm das musikalische Ruder als neuer Dirigent. So prägte sich allmählich das Vereinsleben. Man hielt kleine Feste, veranstaltete Liederabende, besuchte andere Gesangvereine bei ihren Veranstaltungen und verschönerte manch weltliches Fest.
Auch das Singen von " Ständchen " bei Geburtstagen oder Hochzeiten wurde zur Selbstverständlichkeit. Nicht immer war der Probenbesuch zufriedenstellend und ein " dornröschenähnlicher Vereinsschlaf " trat ein. So hielten 1965 nur noch 28 aktive Sänger dem Verein die Treue.
Eine zweite kleine Krise drohte, als im Jahre 1966 Dirigent Hummel wegzog. Man überwand auch diese und konnte 1970 Paul Vath aus Brehmen als neuen Dirigenten gewinnen.
Es ging wieder aufwärts und selbst im Radio konnte man am 1. März 1975 im Rahmen der Sendung " Mit Sang und Klang durch Stadt und Land " den Männergesangverein von Gerichtstetten hören.
Im Jahre 1975 trat Dieter Kaiser dem Männergesangverein bei und übernahm neben dem Dirigenten Paul Vath den " Reservertaktstock ". 1978 gab Dirigent Vath den Taktstock in die jüngeren Hände von Dieter Kaiser, ein Jahr später wurde Paul Vath zum Ehrenchorleiter ernannt. Unter Führung des ab 1977 zum Vorsitzenden gewählten Gerhard Bechtold wuchs der Verein prächtig und wurde zu einem weiteren kulturellen Eckpfeiler in Gerichtstetten. Bei vielen Festen und Konzerten konnte man den gewaltigen Männerchor hören und nach dem Ende des Kirchenchores verschönerte er auch zahlreiche kirchliche Feste und Feierlichkeiten.
1982 feierte man vom 20. - 24. Mai seine 25 jähriges Bestehen, verbunden mit einem Kreissängerfest. Hierbei wurde 13 Sänger mit der Silbernen Ehrennadel des Badischen Sängerbundes geehrt.
Eine Besonderheit des Vereines ist in diesem Zusammenhang, das man zwischen 1982 und 1992 drei Mal Ausrichter des Sängerfestes war. Eine eigene Vereinsfahne schaffte man 1987 an und weihte sie im Rahmen eines Kreissängerfestes ein.
Im Lauf der Jahre wuchs die Mitgliederzahl ständig und dank ihres Können sind die Gerichtstetter Sänger weit über die Grenzen von Hardheim bestens bekannt. Ein Generationswechsel in der Vereinsführung gab es im Frühjahr 1994, als Gerhard Bechtold das Amt des 1. Vorsitzenden an Robert Hemberger übergab.

Im September 1996 feierte der MGV sein 40 jähriges Bestehen im Rahmen eines 2 tägigen Sängerfestes in der Turnhalle. Beim Festbankett wurden 11 Gründungsmitglieder durch den Sängerbund und den Verein geehrt. Ihnen wurde die goldene Ehrennadel überreicht, gleichzeitig wurden sie vom Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Beim Osterkonzert 1997 hatte die sogenannte „Kleine Besetzung“ des MGV ihren ersten Auftritt. Als eine Art Projektchor wirken hier ca. 12 – 15 meist jüngere Sänger mit und präsentieren modernes Liedgut.

Im Jahr 2000 feierte der langjährige Dirigent Dieter Kaiser sein 25 jähriges Chorleiterjubiläum. Ihm wurde die silberne Ehrennadel überreicht.

Im Jahr 2004 zählt der Verein 38 aktive Sänger und 58 passive Mitglieder.

Vors.: Peter Gärtner, Dolleshof 5
74744 Ahorn-Eubigheim
Mail: linsler(at)t-online.de