Gerichtstetten

Kyffhäuser Kameradschaft

Kyffhäuser Kameradschaft
Ein Verein mit einer langen und großen Tradition in Gerichtstetten ist zweifelsohne die Kyffhäuser Kameradschaft. War sie früher eine Vereinigung der Kriegsveteranen, zieht sie im Jahre 1994 durch den Schießstand mehr die Jugend in ihren Bann.
Die eigentliche Geburtsstunde der Kyffhäuser war bereits im Jahre 1786, als sich in Pommern ehemalige Soldaten zu einer Schützenbruderschaft zusammenschlossen. Aus der "Bruderschaft" gründeten sich in Deutschland nach dem Befreiungskrieg 1812/18 überall Kriegervereine, um die Veteranen des Krieges zu betreuen. Später schlossen sie sich diese auf kommunaler oder Landesebene zu Landkriegerverbänden zusammen. Dachverband all dieser Kriegervereine wurde der "Deutsche Kriegerbund". Er schlug auch den Bau eines Denkmales vor, das 1896 auf dem "Kyffhäuser", einem Bergrücken in Thüringen, als Mahnmal der Einheit der deutschen Nation eingeweiht wurde.
Während der nationalsozialistischen Zeit galt der "Kyffhäuserbund" in den Augen der damaligen Machthaber als unzuverlässig und als Zufluchtsort für Reaktionäre. 1938 in "NS-Reichskriegsbund" umbenannt, wurde er 1943 liquidiert. Zu diesem Zeitpunkt gehörten dem Bund vier Millionen Mitglieder in 44.000 Kameradschaften an. Dies war auch der Zeitpunkt, wo sämtliche schriftliche Unterlagen verschwanden, bzw. vernichtet wurden.
Im September 1952 erfolgte dann die Neu- bzw. Wiedergründung des Kyffhäuserbundes. Zu den "Kyffhäusern" des Ersten und Zweiten Weltkrieges stießen nun auch Soldaten und Reservisten der Bundeswehr, später auch Frauen und Jugendliche.
Heute ist der Kyffhäuserbund kein - wie so oft geglaubter Zusammenschluss "Ehemaliger", - sondern ein Volksbund der sich sozialen und staatsbürgerlichen Aufgaben widmet. Mit seinen heute über 100.000 Mitgliedern verfolgt der Kyffhäuserbund ausschließlich soziale und ideelle Ziele. Dabei gehören die Pflege der Kameradschaft, die Hilfe der Bedürftigen und der Dienst am Gemeindewohl dazu. Es ist zu erwähnen, dass der Kyffhäuserbund weder politisch noch konventionell gebunden ist. Aus der Verpflichtung zum Grundgesetz bekennt sich der Bund mit seinen Mitgliedern zu einer menschlichen, freiheitlich, gerechten und wehrhaften Demokratie und zur Einheit der Deutschen Nation und einem geeinten, freien Europa, damit der Frieden in Freiheit durch Sicherheit bewahrt wird.
In Gerichtstetten erfolgte die Gründung eines solchen Kriegervereines, später Kyffhäuser Kameradschaft, wie aus mündlicher Überlieferung bekannt ist, in den Jahren 1882/83.
Bis zur erneuten Neu - bzw. Wiedergründung am 26. Januar 1964 waren Burkhard Fischer und Franz Elgaiser als Vorsitzende tätig. Bei der Wiedergründung 1964 bestand die neue, aber doch schon recht "alte Kameradschaft" aus acht Mitgliedern, namentlich Otto Fischer, Ludwig Deißler, Josef Anton Müller, Anton Kaufmann, Alois Linsler, Egid Reinhard, Karl Scherer und Alfred Monninger. Zum Vorsitzenden wählte man Otto Fischer, der die Wiedergründung auch zu Wege brachte.
All diese Männer der "zweiten Stunde" stellten ihr Wirken in den Dienst der Kameradschaft, wobei hier in Gerichtstetten ganz besonders auf Kameradschaft sowie Ehrung der in den Weltkriegen verstorbenen Kameraden Wert gelegt wurde. Seit 1964 gewann man ständig neue Mitglieder hinzu.
Unter der Leitung des Vorsitzenden Josef Herberich führte man vom 5. - 6- Juni 1969 das erste Fest mit Fahnenweihe und Nordbadischem Kameradschaftstreffen durch. 1971 hatte die Kameradschaft 34 Mitglieder und ist bis 1994 auf fast 90 Mitglieder angewachsen.
Der Bau eines Luftgewehrstandes und die Gründung einer Sportschützenabteilung war für viele Jugendliche Grund genug Mitglied zu werden, um so Kameradschaft, Tradition und Schießsport zu erleben. Diese Anlage wurde 1998 komplett erneuert.
Heute besteht der Vorstand aus dem Vorsitzenden Bruno Müller und dessen Stellvertreter Rolf Kaufmann sowie den Funktionsträgern Michael Hock, Jürgen Schretzmann, Lothar Fischer, Siegfried Eckert, Werner Deißler, Rainer Hilbert und Josef Seitz jun.. Auch die Bevölkerung kann an den vielfältigen Angeboten der Gerichtstetter Kyffhäuser teilnehmen, so auch beim "Jedermannschießen" oder diversen Feierlichkeiten.

Vors.: Bruno Müller, Keltenstr. 3, Gerichtstetten