Presseberichte 2020


Kyffhäuserkameradschaft - Vereinsmeister 2020

Die Ehrung der Vereinsmeister, des Schützenkönigs und der erfolgreichen Schützen auf Kreisebene bildeten den Höhepunkt der traditionellen Jahresabschlussfeier, zu der die Kyffhäuser Kameradschaft Gerichtstetten ihre Mitglieder am Samstag in den „Ochsen“ eingeladen hatte.
In gemütlicher Runde hieß Vorsitzender Bruno Müller die zahlreichen Mitglieder sowie Ortsvorsteher Wolfgang Walzenbach willkommen. Für die im vergangenen Jahr geleistete Vereinsarbeit sprach er allen dafür Verantwortlichen und fleißigen Helfern seinen Dank aus. Ein besonderer Dank galt Schießwart Lothar Fischer und Rolf Kaufmann.

Grüße von Bgm. Volker Rohm und Ortschaftsverwaltung überbrachte Ortsvorsteher Wolfgang Walzenbach. Für ihre vorbildliche Vereinsarbeit und der damit verbundenen Bereicherung des kulturellen Lebens von Gerichtstetten, sprach er den Kyffhäuser Kameraden seinen Dank aus.

Nach dem gemeinsamen Essen wurde es noch einmal spannend, als Schießwart Lothar Fischer gemeinsam mit Kreisschießwart Rolf Kaufmann zur Ehrung der Vereinsmeister 2020 überleitete. Zahlreiche Mitglieder nahmen bei diesem internen Schießwettbewerb und dem Kreisschießen der Kyffhäuser Kameradschaft Odenwald Tauber 2020 teil und stellten beeindruckend ihr zielsicheres Auge und eine ruhige Hand unter Beweis.

Bei der internen Vereinsmeisterschaft wurden die besten Schützen bei den Junioren, in der Schützenklasse und der Seniorenklasse ermittelt. Bei den Junioren belegte Tom Weniger Platz Drei. Platz Zwei belegte Moritz Reinhold und bester Schütze bei den Junioren wurde Janik Reinhard.
In der Schützenklasse, für Schützen bis zum 50 Lebensjahr, belegte Tim Weniger mit 156 Ringen den 3. Platz hinter Daniel Seitz auf Platz Zwei mit 165 Ringen. Vereinsmeister wurde Rainer Hilbert mit 166 Ringen.

In der Seniorenklasse belegte Roland Fischer mit 161 von 200 möglichen Ringen den dritten Platz hinter Doris Kaufmann mit 162 Ringen auf Platz Zwei. Vereinsmeister 2020 wurde mit 170 Ringen Rolf Kaufmann.
Schützenkönig des Jahres 2020 mit dem besten „Zehner“ wurde Bruno Müller.
Auch auf Kreisebene waren die Kyffhäuser Kameraden aus Gerichtstetten äußerst erfolgreich. Dort belegte Michael Hock in der Schützenklasse den 3. Platz. In der Alterslasse bewies Rainer Hilbert auch auf Kreisebene sein Talent und belegte Platz 1. Bei den Senioren belegte Bruno Müller den 3. Platz hinter Rolf Kaufmann auf dem 2. Platz.In der Seniorenklasse bei den Damen zeigte Doris Kaufmann ebenfalls wieder eine hervorragende Leistung und wurde, wie schon im Vorjahr, Kreismeister mit 264 Ringen.

zurück

Vereinsmeister 2020 der Kyffhäuserkameradschaft
Vereinsmeister 2020 der Kyffhäuserkameradschaft

Auch Heilige brauchen Schutzengel

Selbst Heilige brauchen manchmal einen Schutzengel, damit ihnen die Decke nicht auf den Kopf fällt. Dies zeigt sich beeindruckend beim Bildhäuschen am Waldrand, auf dem Weg von Gerichtstetten nach Schwarzenbrunn. Hier zog in den vergangenen Tagen Sturmtief „Sabine“ etwas übermütig über den Wald und ließ es im wahrsten Sinne des Wortes krachen.

zurück

Obstbaumschnittkurs für Praktiker

Guten Anklang fand am vergangenen Samstag ein vom Heimatverein Gerichtstetten organisierter Obstbaumschnittkurs. Insgesamt 25 Interessenten waren der Einladung gefolgt, um unter fachkundiger Anleitung von Obstbaumfachwart Lothar Maier aus Mosbach praktische Tipps zum richtigen Obstbaumschnitt zu erhalten.

Nach Begrüßung der Teilnehmer durch den Vorsitzenden des Heimatvereins Wolfgang Weniger und des Referenten selbst, gab es zunächst eine theoretische Einführung. Dabei ging es um den Sinn und Zweck eines fachgerechten Baumschnittes aber auch um die richtigen Werkzeuge, welche für die Umsetzung nötig sind.

Im praktischen Teil zeigte Lothar Maier, wie man Pflanzschnitt, Erziehungsschnitt und Erhaltungsschnitt in die Tat umsetzt. Dabei konnten die Teilnehmer selbst Hand anlegen. Die Beantwortung zahlreiche Fragen gaben zusätzliche Hilfe und Information, nicht nur für den Fragensteller. Dabei überzeugter der Referent durch Wissen, Können und seine lockere Art, um aus Theorie und Praxis zum Thema Obstbaumschnitt nicht nur einen äußerst informativen, sondern auch einen kurzweiligen Nachmittag zu machen.

zurück

Obstbaumschnittkurs am 14.03.2020
Obstbaumschnittkurs am 14.03.2020

Maibaum am Dorfplatz

Nicht immer ist die Größe das Maß aller Dinge! Manchmal kann man durchaus auch mit kleinen Sachen, anderen eine Freude machen.
So steht wohl in Gerichtstetten einer der wenigen Maibäume der Region. Klein aber oho, ziert das „Maibäumchen“ den Dorfplatz, wo es in der Nacht auf den 1. Mai aufgestellt wurde. Genaues weiß man zwar nicht. Man vermutet aber „Aktivisten“ eines Gerichtstetter Vereins, der für ausgefallene Festlichkeiten im Keltendorf bekannt ist.

zurück

Maibaum 2020 am Dorfplatz
Maibaum 2020 am Dorfplatz

Sterbebildaktion des Heimatvereins u.a.

Ein kleiner Virus hält derzeit die ganze Welt in Atem und hat vor un-serer Haustüre auch das Vereinsleben „fast“ zum Erliegen gebracht. Dabei liegt die Betonung auf „fast“, denn in den Köpfen der Vorstandschaft vom Heimatverein Gerichtstetten werden bereits Pläne für die neuen Vorhaben geschmiedet!
So plant der Heimatverein im Frühjahr 2021 am Waldrand vom „Raffsholz“ ein Flurkreuz an der Stelle zu errichten, an der früher der Kreuzweg endete.
In Erinnerung an die Vergangenheit, die Geschichte und an die Menschen von Gerichtstetten startet der Verein in den kommenden Tagen eine „Sterbebildchensammelaktion“, wie sie bereits von anderen Heimatvereinen durchgeführt wurde.
Dieses kleine unscheinbare Kärtchen enthält meist ein Foto und die wichtigsten Daten eines Menschen: Seinen Namen, das Geburts- und das Sterbedatum. Zwischen diesen Daten liegt das gesamte Leben und ist für die Angehörigen aber auch die Dorfgemeinschaft eine Erinnerung an den/die Verstorbene(n), der einmal ein Teil der Dorfgemeinschaft war und in seinem Leben vielleicht mit an der „Geschichte“ von Gerichtstetten geschrieben hat.
Um diese Erinnerungen wach- und festzuhalten, bitten der Heimatverein Gerichtstetten um die kurzzeitige Überlassung von solchen Sterbebildchen, die zu-hause an den verschiedensten Stellen sicherlich noch zuhauf zu finden sind.
Dabei ist das Sammeln nur ein Teil der Aktion. Ein weiterer Bestandteil des Projekts ist die Erfassung der verwandtschaftlichen Beziehungen, soweit diese noch bekannt sind. Dabei werden die Sterbebildchen digital erfasst (gescannt) und die verwandtschaftlichen Beziehungen festgehalten. Nach dem Sammeln und Archivieren könnte in einem nächsten Schritt das Ergebnis dieser Aktion in einem weiteren Heimatheft veröffentlicht werden, soweit hierzu eine Zustimmung erfolgt, welches sich der Verein natürlich erhofft.

Daneben freut sich der Heimatverein aber ebenso über alte Fotografien, welche Geschichten unserer fast schon vergessenen Vergangenheit dokumentieren.
Auch wenn diese Fotos bereits schon anderen Vereinen zur Verfügung gestellt wurden, hat auch das Archiv des Heimatvereins noch genügend Platz hierfür, zu-mal er bereits seit 27 Jahren das Ortsgeschehen dokumentiert und für die „Nachwelt“ erhält.
Sterbebildchen und alte Fotos können bei Vorstandsmitglied Irmgard Hock, Gerleinstrasse 16 abgegeben werden. Alle erforderlichen Daten zu den Fotos, Sterbe-bildchen und dem „Ausleiher“ sollen in einem dazugehörigen Formular eingetragen werden. Diese Vordrucke und ein ausführliches Informationsschreiben, wird der Heimatverein in den kommenden Tagen an alle Haushaltungen verteilen. Dadurch sollen die korrekte Zuordnung und die Vollständigkeit der entsprechenden Daten gewährleistet werden, um nach der Erfassung die „Erinnerungen“ schnellstmöglich wieder zurückgeben zu können.
Ausführliche Information hierzu gibt es auch auf der Internetseite des Heimatvereins Gerichtstetten unter www.heimatverein-gerichtgstetten.de oder www.gerichtstetten.info we

zurück

Generalversammlung - Männergesangverein "Eintracht

Gerichtstetten. In gänzlich ungewohnter Weise in Folge der Corona-Pandemie, fand am vergangenen Freitag in der Turnhalle von Gerichtstetten die Generalversammlung des Männergesangvereines Eintracht statt. Abstand und die Beachtung von Hygieneregeln standen dabei in einem fast unwirklichen Gegensatz zu den vergangenen zwei Jahren mit unzähligen Proben, zahlreichen Veranstaltungen, erfolgreichen Auftritten sowie der Geselligkeit und Pflege eines angenehmen Miteinanders.

So hieß Vorsitzender und Chorleiter in einer Person Dieter Kaiser seine Sängerschar willkommen. Unter ihnen die Ehrenvorsitzenden Gerhard Bechtold, Robert Hemberger und Peter Gärtner.

Dem Gedenken und die verstorbenen Sängerkameraden folgte ein äußerst umfangreicher Rückblick auf die Aktivitäten des Chores, ebenfalls von Dieter Kaiser, der das Amt des Schriftführers vor zwei Jahren kommissarisch übernommen hatte.

In der Zeit vom April 2018 bis Oktober dieses Jahres absolvierte der Chor 82 Proben und verzeichnete 21 öffentliche Auftritte, wobei in den vergangenen 6 Monaten keine Proben und Auftritte mehr stattfinden konnten. Insgesamt 38 Sänger sorgen für das beeindruckende Klangbild des MGV Gerichtstetten, ideell und finanziell unterstützt von 52 passiven Mitgliedern.

Obwohl man das Jahr 2018 hinsichtlich der Proben etwas ruhiger anging, konnten man im September mit einem kleinen Chorprogramm und einem gemeinsamen Singen mit den Senioren im „Sonnengarten“ in Buchen ebenso viel Freude bereiten wie am 20. Oktober 2018 den Gästen bei einem Konzert in Werbach. Zuhause in Gerichtstetten war man in gewohnter wie gekonnter Weise beim Weihnachtsmarkt, dem Seniorennachmittag und beim Weihnachtsgottesdienst präsent.

Sehr umfangreich waren die Aktivitäten in 2019. Beim Frühlingskonzert bot der Gesamtchor wie auch die „Kleine Besetzung“ hervorragenden Chorgesang und mit seinen musikalischen Gästen, beste Unterhaltung. Neuland betrat man am 29. Juni 2019 mit einer „Sommerparty mit Musik und leckeren Snacks“ auf dem Dorfplatz, wobei man zusammen mit der „Singenden Grundschule“ und dem Musikverein Bretzingen sowie dem großen Engagement der Sängerfrauen ein rundum gelungenes Gemeinschaftswerk präsentierte. Überregional war man beim Chortreff des Sängerkeises Buchen in Hardheim und der „Nacht der jungen Chöre“ am 13. Juli 2019 in Götzingen präsent.

Gerne erinnerte sich Dieter Kaiser auch an den Tagesausflug ins Elsass und das erfolgreiche Mitwirken beim Liederabend des Gesangvereins Steinbach-Hundheim.

Das Frühjahr 2020 stand natürlich ganz im Zeichen der Vorbereitungen auf das traditionelle Frühlingskonzert. Dann kam der Lockdown wegen Corona, infolge dessen jegliche Aktivitäten für sechs Monate ruhten. Im September hat man den Probebetrieb mit zwei Singstunden auf dem Dorfplatz und Proben mit Einzelstimmen wieder aufgenommen.

Listenführer Gerhard Heilig hatte in gewohnter Weise seine Anwesenheitsliste zum Probenbesuch geführt, infolge deren Auswertung nun der stellv. Vorsitzende Wolfgang Walzenbach den fleißigsten Sängern ein Geschenk überreichen konnten. Beachtlich dabei, dass Werner Fischer an keiner Probe fehlte und Dieter Kaiser, Bernd Schretzmann und Wolfgang Walzenbach selbst nur 1 Mal fehlten. Gerhard Heilig selbst, sowie die Notenwarte Hubert Löffler und Bernhard Müller erhielten ein Präsent für ihre Arbeit.

Nach dem Ausfall des Frühlingskonzertes wurden auch die dort üblichen Ehrungen auf die Generalversammlung verlegt. So konnte Vorsitzender Dieter Kaiser mit Freude Hubert Geiger für 50-jährige aktive Mitgliedschaft ehren und ihm neben einem Präsent die Urkunde des Vereins überreichen. In seiner Laudatio hob er neben der Pünktlichkeit besonders seine Verlässlichkeit hervor und auch einige heitere Episoden schmückten seine Ausführungen.

Dank und Urkunde für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft gab es für Jochen Hörner, der auch immer wieder als Dirigent aushilft, wenn Not am Mann ist. Lobende Erwähnung fand ebenso der gelungene Einstand als Moderator bei Frühlingskonzert 2019.

Aus der Sicht als Chorleiter, ließ Dieter Kaiser ebenfalls noch einmal den vergangenen Zeitraum Revue passieren. Obwohl die Arbeit nicht immer leicht ist, steht bei ihm die Stimmbildung, gute Chorliteratur und gute Programme an erster Stelle. Ebenso wichtig die Zusammenarbeit mit der „Singenden Grundschule“ und die Zusammenarbeit mit allen Vereinen des Ortes die nicht nur für das Gemeinwesen wichtig sind, sondern eine lebendige Gemeinde auszeichnen. In diesem Zusammenhang dankte er all seinen Sängern und denen, die den Verein unterstüten, damit der MGV auch in Zukunft weiterhin erfolgreich sein kann.

Klaus Schulz gab anschließend einen umfangreichen Einblick in die Finanzen des MGV. Roland Fischer bescheinigte ihm auch im Namen seinen Mitprüfers Günter Müller eine korrekte Kassenführung.

Lob und Dank für die gesamte Vorstandschaft und den Chorleiter überbrachte Gerhard Bechtold, bevor auf seinen Antrag hin die Vorstandschaft entlastet wurde. Er leitete danach zu den Neuwahlen über, die dank guter Vorbereitung zügig abgehandelt wurden. So wird Dieter Kaiser gemeinsam mit seinem Stellvertreter Wolfgang Walzenbach weiterhin den Verein anführen. Klaus Schulz führt weiterhin die Kassengeschäfte die entsprechend der Satzung von Roland Fischer und Gerhard Bechtold geprüft werden. Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bleiben Arnold Fischer und Bernd Schretzmann und auch Hubert Löffler und Bernhard Müller werden weiterhin gleichberechtigt als Notenwart fungieren. Für das Amt des Schriftführers konnte, wie schon vor zwei Jahren, niemand gefunden werden, so dass auch dieses Amt wieder kommissarisch von Dieter Kaiser übernommen wird. Zu Vertretern der einzelnen Stimmen wurden Günter Müller, Robert Hemberger, Jürgen Linsler und Gerhard Heilig gewählt.

Verschiedene Möglichkeiten der Probearbeit und mögliche Termine wurden unter dem Punkt Verschiedenes diskutiert, bevor Dieter Kaiser nach einem abschließenden Dank die durchweg harmonisch verlaufene Versammlung schloss. we

Foto (Ehrung): Wolfgang Weniger
von links: Stellv. Vors Wolfgang Walzenbach, Hubert Geiger, Jochen Hörner und Vors. Dieter Kaiser

zurück